MUSIC

 

"KAUM EINEN HAUCH" Michael Heltau und das Trio Bleu (Ali Angerer, Lorenz Raab und Rainer Deixler) kreieren und improvisieren – gemeinsam.

Musik drückt aus, beginnt zu sprechen. Sprache beginnt zu atmen und wird zur Musik, beides in aller Wucht und Feinheit zugleich –

oft „kaum einen Hauch“...

BLEU und Michael Heltau

"Kaum einen  Hauch"

LABEL: SESSION WORK RECORDS

released: 2016

CD-Nr. SWR 83/15

"DENGLBENGBENG" Die neue CD des österreichischen Trios BLEU ist eine Referenz der international tätigen Musiker Lorenz Raab (trpt., flgh., harm.),

Ali Angerer (tuba, el. dulcimer, el. sounds) und Rainer Deixler (drs., perc.) an ihre Heimat Oberösterreich. Das mittlerweile vierte Werk entstand,

inspiriert durch die Eindrücke während eines Gastspiels beim Inntöne-Jazzfestival 2011 im oberösterreichischen Diersbach, für BLEU typisch, spontan und

die Stücke improvisiert. Im Zuge dieses Konzerts wurde das Album live aufgenommen. Wie auch bei ihren Werken zuvor, experimentiert BLEU immer wieder mit ungewöhnlichen Sounds und einer exotisch anmutenden Instrumentierung und erschafft so seine einzigartige Klangkulisse, die den Zuhörer mitreißt, ab und an auch herausfordert, ohne ihn aber zu verstören. „Denglbengbeng“ ist Extrakt, Schlaglicht und Panorama des musikalischen Schaffens von BLEU zugleich.

 

BLEU - denglbengbeng

live recorded at INNTOENE Jazzfestival

LABEL: JAZZ´n´ARTS

released: 2013

CD-Nr. JnA6413

 

"STRONG RELATIONS" ist experimentelle Musik ohne verstörendes Moment. Das Album scheint einem jazzaffinem Freaklabor entschlüpft, das aufregend individuell und sound kompetent mit den Möglichkeiten undognatischer Traditionsverarbeitung jongliert. Ralf DombrowskyVielfalt und Kreativität heißen die Zauberworte. Ob es Jazz, World, Pop oder Avantgarde heißt, spielt dabei keine Rolle, denn der Facettenreichtum straft alle Kategorisierungsversuche Lügen. Bleu zaubern Klangbilder von außergewöhnlicher Schönheit und Anmut - irgendwo zwischen Nils Petter Molvaer, Markus Stockhausen und Rabih Abou-Khalil. .....

BLEU - strong relation

recorded/mixed at Tonstudio Baumann, TBS

LABEL: JAZZ´n´ARTS

released: 2010

CD-Nr. JnA4710

 

"PLAY" Zwischen Bordun-Tönen und dem ECM-Sound eines Nils-Petter Molvaer und eines Jan Garbarekbewegt sich der Opener „Slow Move“ dieses Trios junger Musiker. Der Sound von Lorenz Raab(Trompete) hat vielleicht noch nie zuvor diese Tiefe erreicht, und das will bei einem der gefragt-esten heimischen Bläser etwas heißen. Wie heiße unterirdische Quellen oder Vulkane blubberndiese Stücke vor sich hin. Unergründlich, lebendig und bewegt. Rainer Deixler ( drums) über-zeugt durch ein Übermaß an sensitiver Kreativität, den Klangreichtum des Schlagzeug ausnutz-end. Ali Angerer (tuba, electronic dulcimer) ist für den leicht esoterischen Einschlag des Werksverantwortlich. „Play“ ist den Elementen zugetan. Der Titeltrack versetzt einen unter Wasser, wodie Geräusche eine Dichte und Unnahbarkeit erreichen, konzentriert und durchdringend. Titelwie „Idyllic Noise“, „Greenhouse“, „Peace“ oder „Open Your Heart“ verraten, dass man sich ab-sichtlich auf den abenteuerlichen Grenzgang zwischen meditativem Gesäusel und interessantemExperiment, plumper Einfachheit und komplexer Solidität eingelassen hat. Die von Raab, Deixlerund Angerer gebildeten Klanglandschaften sind einmal wie eine weite, grüne Ebene, dann wiederwie eine dunkle Höhle. Eine Wanderung die es sich zu machen sehr lohnt. Ein Album, das vonder Schwingung der Saiten , der Trommelfelle, des Luftstroms lebt, organisch und lebendig. (dr)JAZZZEIT 62 - Okt.2006

BLEU - play

recorded/mixed at Alte Gerberei, St. Johann/T.

LABEL: Idyllic Noise

released: 2005

CD-Nr. EX-ED017

 

"BLEU" Bleu, ein Trio bestehend aus Lorenz Raab (tp, flgh), Ali Angerer (tuba), und Rainer Deixler (dr,perc) betätigen sich als intensive Landschaftsmaler. Auf ihrer Reise vollführen sie Wüstentänze,tauchen in tiefe Täler, entsteigen den Niederungen, begegnen einander, innerhalb weiter undeng gezogener Kreise, nahe der Sonne. Bleu ist eine Platte voll lyrischer Ausgeglichenheit undWärme. Bleu wirkt zu einem gewissen Teil meditativ, aber nicht fad. Bei näherer Behörung las-sen Raab, Angerer und Deixler im Umgang mit ihren Intepretationen, Variationen, Improvisat-ionen genügend Raum für den ganz persönlichen Zugang zu ihrem Opus und wenn Sie Lusthaben, werden auch Sie ihn finden. (bak) aus JAZZ ZEIT - Oktober 2002BLEU, das neuformierte oberösterreichische Trio, macht Musik für die Dämmer-, die "blaue"Stunde. Irgendwo zwischen Tag und Nacht, da ruht der Geist, hängt Gedanken nach, und isttrotz aller introspektiver Melancholie wach und präsent. Lorenz Raab (Trompete/Flügelhorn),Ali Angerer (Tuba/Dulcimer) und Rainer Deixler(Percussion) haben die Assoziationen desWortes "bleu" gleichsam mit einem Chill-out-Soundtrack unterlegt, der sich mit ECM-kompa-tibler Ästherik freilich nicht begnügen will. Es sind flüchtige Stimmungsbilder, rasch hingeworf-ene Gedanken-Skizzen, die hier das Ohr erreichen, und die unter der Oberfläche doch einbreites Farb- und Stilspektrum andeuten. Angerer legt eimal wirkungsvolle, andächtige Bordun-Töne unter die schlüssigen, lyrisch versponnenen Linien Lorenz Raabs, dann wieder deutet ermusikantische Urigkeit an oder gestaltet mettalisch flirrende Sound-Felder am Dulcimer. RainerDeixler funkige Allusionen, Tabla und Kalimba ins Spiel, trotz aller Reduktion der Mittel entstehen so auch in frei improvisierten Miniaturen ("Knave","La Linea) interaktiv höchst konzentrierte Klangfarbenmelodien. Insbesondere Lorenz Raab, im Brotberuf Trompeter im Philharmonischen Staatsorchester Bremen, bestätigt seinen Ruf als eines der wichtigsten österreichischen Improvisationstalente seines Instruments. Bleu bedeutet Musik für Leute, die innerlich ruhig sind, und solche, die es werden wollen. Andreas Felber aus CONCERTO - 2002

BLEU - bleu

recorded/mixed at ATS-Studio, Molln OÖ

LABEL: Lotus-Records

released: 2001

CD-Nr. CD-0534

 

"ZOE" Lorenz Raab – trompete/flügelhorn  Zeena Parkins - harfe  Ali Angerer - dulcimer/tuba  Christof Dienz - zither  Oliver Steger - bass

Matthias Pichler – bass  Herbert Pirker - drums  Rainer Deixler - drums/percussion

ZOÉ lebt von den Gegensätzen, die aufeinander prallen. New Yorker Großstadt-Inferno trifftauf Salzburger Idylle. Das Werk beginnt als tosender Moloch und endet als stilles Kleinod. ImMeer von freier Improvisation und vielstimmigen Soundscapes bäumt sich stiller Swing auf - vertrackte Rhythmen kollidieren mit sphärischen Klangkörpern - auf brachiale Ausbrüche folgen sanft fließende Melodien, die langsam in der Saalfeldner Nacht verhallen.

ZOÉ - live at Jazzfestival Saalfelden 06

recorded live at Jazzfestival Saalfelden 2006

LABEL: cracked anegg - records

released: 2007

CD-Nr. crack 052007013